Es ist selten geworden, dass ich an sie denken muss. Mir wird auch gar nicht mehr schlecht dabei. Manchmal frage ich mich, ob sie glücklich ist. Dann fällt mir wieder ein, dass es mich nicht interessiert.

Ich sehe aus dem Fenster und schaue Menschen dabei zu, wie sie Dinge kaufen. Dinge, von denen sie selbst nicht wussten, dass sie diese einst brauchen könnten. Zum Glück haben sie ihre Bedürfnisse gleich mitbezahlt, schon praktisch heutzutage.

10.9.06 17:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]



















Gratis bloggen bei
myblog.de